Was genau ist eigentlich an VR so faszinierend? Wie entwickelt man für das innovative Medium? Was macht es mit uns als Zuschauer bzw. User? Eins ist klar: Um Cinematic-VR oder Immersive Experiences entwickeln zu können, sind neben traditionellen Erzählformen neue Fähigkeiten gefragt – Beherrschen der Technik, Kenntnisse der Kognitions- und Neurowissenschaft und vieles mehr.

Auf der kommenden i4c-Konferenz durchleuchten wir intensiv zahlreiche Aspekte der VR- und XR-Experiences: Entwicklung, Produktion, Finanzierung und Vertrieb. Wir fragen die Macher nach ihren Ansätzen, Erfahrungen und zeigen die besten Bespiele aus der Praxis.

Parallel zu den Vorträgen und Diskussionen finden Expert-Sessions statt. Im Foyer der HFF München werden Experiences gezeigt.


Sprecher i4c – Cinematic VR & Immersive Storytelling

Ruta Boguzaite

Wide / Frankreich

Mit neun Jahren Erfahrung in der Filmindustrie in Litauen und Frankreich organisierte Ruta u.a. für das Creative Europe Desk Litauen CROSS MEDIA ZEN für 300 Content Creators für interaktive Projekte. Nach ihrem Umzug nach Paris war sie Projektkoordinatorin für die CROSS VIDEO DAYS, dem europäischen Marktplatz für digitale Inhalte. Seit 2016 ist sie für WIDE zuständig für die Koordination von europäischen Projekten sowie VR-Events und -Kooperationen.

Paul Mowbray

NSC Creative / UK

Paul ist Geschäftsführer von NSC Creative, dem immersiven Storytelling Studio im National Space Center, UK. Er hat über 14 Jahre Erfahrung in der Produktion, Regie, Schreiben und im Animieren für immersive Umgebungen, von VR, Domes, Themenparks bis hin zu Museen. Er erhielt Auszeichnungen für immersives Design und arbeitete an einigen der weltweit beliebtesten immersiven Fulldome Dokumentarfilmen, die Millionen von Menschen in 70 Ländern inspiriert haben.

Benjamin de Wit

VR Days / NL

Benjamin de Wit ist Gründer und Festival Direktor der VR Days, Europas führendem kreativen VR / AR / MR Event. Benjamin wurde als Schauspieler ausgebildet und arbeitete mit Ivo van Hove's Toneelgroep Amsterdam von 2001-2007. Seitdem hat er mehrere Unternehmen entwickelt, darunter Spot On Agency, Agentur für Akteure und Studio Stomp, digitale Agentur. Er ist auch im Vorstand von Norma, der niederländischen Organisation für verwandte Schutzrechte für Musiker und Schauspieler.

Alexandre Perez

SERGENT JAMES / FRA

Nach seinem Abschluss an der ESEC-Filmschule in Paris begann Alexandre Perez seine Laufbahn als Regisseur mit dem ausgezeichneten Kurzfilm «PARKING». Darauf folgten gleich noch mehr Preise für seine Kurzfilme und zwei Kooperationen mit France Inter - CANNES YOU HEAR (2014) und ROUGE (2015). 2017 präsentiert er SERGENT JAMES, seine erste 360° Fiktion (VR), die zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen und mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.


Programm

Folgt in Kürze ...


Standort

Das Bayerische Filmzentrum freut sich auch in diesem Jahr Gast in der Hochschule für Fernsehen und Film München München sein zu dürfen. Der eindrucksvolle Neubau befindet sich im Münchner Kunstareal, gegenüber der Alten Pinakothek, am Bernd-Eichinger-Platz 1 statt. Das moderne Gebäude fasziniert durch seine ungewöhnliche und zukunftsweisende Architektur.

HFF
Hochschule für Fernsehen und Film München
Bernd-Eichinger-Platz 1
80333 München

Google Map
 


Anmeldung

Anmeldung unter dem Ticketportal
Unkostenbeitrag EARLY BIRD 42,00 €  

Anmeldung zu der Experten-Session (Tagesticket erforderlich) unter eventfilmzentrum.net. Begrenzte Teilnehmerzahl. First come – first served!

 

Organisation und Presse
Bayerisches Filmzentrum
Fon +49 89 64981–0
infofilmzentrum.net

i4c – Cinematic VR & Immersive Storytelling wird veranstaltet vom Bayerischen Filmzentrum, Creative Europe Desk München in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film München und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, unter dem Dach von »Immersive.Bavaria«. In Zusammenarbeit mit dem MedienNetzwerk Bayern, Laval Virtual, VR Days Europe und dem 3IT Berlin.

Folge uns